mehlbrandt.de


Jahreszeiten am Teich

Platzhalter

Der Teich hat immer ein anderes Gesicht. Ob alles schläft oder schwimmt und fliegt, der Teich ist immer ein kleines Biotop im Garten.
TeichTeich
Im Winter friert das Wasser in der Regel mehrere cm zu, oft so dick,dass man darauf laufen kann. Ich halte dann eine kleine Fläche offen.

TeichTeich
Im Sommer ist dann alles zugewachsen,

TeichTeich
und im Herbst muss das Laub raus.

Ente
In den letzten Jahren ist der Teich ziemlich stabil geworden. Anstatt, wie in den Anfangsjahren zu versuchen alles Mögliche ansiedeln zu wollen, hat sich jetzt durch try and error eine Planzengemeinschaft etabliert. Das Ganze ist natürlich nicht statisch und man muss abwarten wie sich das weiterentwickelt. Zur Zeit müssen wir aber mehr rausreißen als nachpflanzen. Das sind die Pflanzen, die sich anscheinend wohl fühlen:
Blutweiderich
gelbe Teichrose
Gelbfärberich
Hechtkraut
kleiner Rohrkolben
Krebsschehre
Pfeilkraut
Schachtelhalm
Schmaler Froschlöffel
Sumpfdotterblume
Sumpfvergissmeinnicht
Wasserlillie
Wasserminze
Weidenröschen
Zwergbinse
Viel Arbeit haben wir nicht mit dem Teich. Ab und zu ein Paar abgestorbene Pflanzenreste rausholen und von Zeit zu Zeit auch ein paar Algen. Je nach Wetter muss etwas Wasser nachgefüllt werden. Im trockenen Sommer verliert der Teich beträchtlich Wasser. Allerdings sind Schwankungen von bis zu 20cm ok.
Im Herbst muss das Laub der Eichen rausgefischt werden bevor es untergeht. Das ist keine große Arbeit, wenn man zu hause ist. Wenn man allerdings während der Zeit im Urlaub ist, lässt sich das schlecht bewerkstelligen. Wir hatten dann ein Netz drüber gespannt, aber ich habe die Befürchtung, dass sich irgendwann Vögel verfangen. Auflerdem bekommt man die Blätter nicht mehr richtig raus, sodass man das Netz im Frühjahr wegschmeißen kann...